Moxibustion

Aus der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) entstanden, ist die Moxibustion oder auch das "Moxen" neben der Akupunktur, eine auf Wärmezufuhr ausgerichtete Therapieform.

Dafür werden getrocknete oder zerriebene Blätter der Pflanze "Mogusa" (japan. für Beifuß), zu einer Moxazigarre gepresst. Angezündet wird sie an wichtige Akupunkturpunkte gehalten und fördert so den Fluss der Lebensenergie "Qi".

 Vorallem in der Schwangerschaft tut Wärme gut. Die Moxibustion ist nicht schmerzhaft und hat sich gerade bei Beckenendlagen als ausgesprochen wirkungsvolle Wendungsbehandlung etabliert.

Moxazigarre
Moxazigarre